Situation und offene Punkte mit der Baufirma Viebrock

Situation, Entwicklung innerhalb des letzen Jahres:

Bis zum 25.02.2007 sah alles sehr proffesionell aus, was die Firma Viebrock ablieferte. Danach hat die Firma Viebrock auf unsere offenen Punkte kaum noch reagiert. Ein leidiges Thema ist die Ausführung der Kehle zwischen den Doppelhäusern, die uns vertraglich in Kupferausführung zugesagt wurde. Damals wurde uns von der Architektin ausdrücklich mitgeteilt, dass die Ausführung nur in Kupfer möglich ist. Leider gibt es keine einheitliche Meinung von Spenglern oder Dachdeckern, ob eine Ausführung nun mit:

am besten wäre. Wir als Laie können uns da nur unsere eigene Meinung bilden und die ist, dass aufgrund des stark gestiegenen Kupferpreises Viebrock sich verkalkuliert hat und die Hoffnung hat, so aus dem Vertrag heraus zu kommen. Jetzt sieht die Kehle deshalb immer noch so aus: Kehle.

Viebrock reagierte erst wieder, nachdem wir direkt an die Geschäftsleitung geschrieben haben. Ein Neuer Bauleiter machte daraufhin einen Termin mit uns. Bei diesem Gespräch wurden wir extrem von Ihm unter Druck gesetzt. Alle Zusagen wurden nur mündlich gemacht, aber wir sollten innerhalb 3 Tage die Schlussrechnung bezahlen, sonst würde gar nichts passieren. Der einstigen Aussage über die Kupferarbeiten wurde nun widersprochen, eine Ausführung könne wenn mit Metall nur mit Zinkblech durchgeführt werden. Aber es sei heute üblich diese mit Bitumenschweißbahn auszuführen und das würde ohne Einschränkung 20 Jahre halten. Einer von uns daraufhin geforderten Garantieverlängerung für diese Arbeiten auf 20 Jahre will man aber nicht nachkommen. Es wurde uns lediglich ein Nachlass von 1.000,- Euro für diese nicht ausgeführten Arbeiten zugestanden. Diese haben wir dankend abgelehnt.

Kurz darauf folgte ein weiterer Brief von uns an die Geschäftsleitung der Firma Viebrock. Es folgte keine Reaktion.

Offene - noch nicht behoben:

Nach dem 25.02.2007 behobene Punkte:

Fehlende Unterlagen:

Zahlung: