Bautagebuch: 14.11.2006

Die große Frage des Tages:Wie wird die Spitzdachdämmung ausgeführt?

Ich frage die Trockenbauer wie denn die Spitzdachdämmung durchgeführt werden soll. Dämmmaterial zwischen die Sparren, Folie darüber und zum Abschluss Gipskarton.

Meine Frage, ob dann nicht die Gefahr besteht, dass Aufgrund der nicht vorhandenen Verbindung zur Folie im Obergeschoss der Wind durch das Dach pfeift, wird  mit Ja beantwortet.

Wir haben bereits mehrfach auf die gekaufte Spitzdachdämmung hingewiesen. Diese Hinweise wurden von den Trockenbauern bisher ignoriert. Eine wie jetzt vom Trockenbauer beschriebene Dämmung hätten wir auch selbst im Nachhinein durchführen können, aber genau das wollten wir nicht. Uns wurde eine durchgehende Folie versprochen. Genau dafür bezahlen wir auch das Geld und nicht für eine laienhafte Lösung, die wir auch selbst hätten durchführen können. Ich bitte den Trockenbauer darum sich mit dem Bauleiter in Verbindung zu setzen. und dies zu klären.

Seine Entschuldigung: Er habe noch nie eine Spitzdachdämmung für Viebrock durchgeführt und wisse daher nicht, wie das bei Viebrock gehandhabt wird. Er müsse sich dies jetzt erst mal vom Bauleiter erklären lassen. Traurig, der Trockenbauer muss sich vom Bauleiter erklären lassen, wie eine ordentliche Dämmung durchgeführt wird. Noch trauriger, wir haben bereits mehrmals auf die Spitzdachdämmung hingewiesen, aber anstatt sich darüber Gedanken zu machen und sich zu informieren wurden unsere Hinweise einfach ignoriert.

Als ich abends noch mal auf der Baustelle vorbei schaue, wir mir die Lösung erklärt. Vom Dachboden wird am Rand nochmals die Dämmung entfernt und die Folie vom Spitzdach mit der Folie vom Obergeschoss verklebt.